Josef Pulzer, Hermann Huber, Gerhard Waldmann und Vitus Meyer25.08.2019 - Sage und schreibe 55 Mannschaften traten beim 34. Grenzlandturnier in Kössen an. Neben 25 Mannschaften aus Bayern waren 19 Teams aus Tirol, 6 aus Oberösterreich, vier aus Salzburg und eine Mannschaft aus der Steiermark vertreten.

Die Zangberger Moarschaft bildeten Sepp Pulzer, Vitus Meyer, Gerhard Waldmann und Hermann Huber. Gleich mit drei Siegen startete man in das Turnier, darunter auch ein überraschendes 15:0 gegen den späteren Gruppenzweiten aus Kelchsau. Vor der Pause musste man sich aber knapp den Kameraden aus Grünthal und deutlich den Werfern von Nussdorf 2 geschlagen geben.
Frisch gestärkt setzte man sich gegen Vagen trotz eines gegnerischen Neuners durch und konnte auch die jungen Werfer von Lange Lacke besiegen, ehe man den oberösterreichischen Kameraden aus Aschau bei Mattighofen deutlich unterlag.

Siege gegen Kössen 1 und St. Johann-Hauser bei hochklassigen Partien ließen die Hoffnung auf einen Spitzenplatz aufkeimen, doch der Wechsel an die Bahn C7 auf dem Finalplatz (bedingt durch die hohe Teilnehmerzahl) tat den Zangbergern nicht gut, musste man sich doch dort Niederndorferberg und dem späteren Turniersieger aus Saalfelden geschlagen geben. Im letzten Spiel konnte man die Nachbarn aus Polling bezwingen und so konnte man mit dem 6. Pltatz in der 14er Gruppe C durchaus zufrieden sein.
Bei der Siegerehrung wurde noch mancher Ratsch mit den Sportkameraden ausgetragen und erst am frühen Abend trat man nach einem wiederum sehr schönen Turnier die Heimreise an.

 

Das komplette Ergebnis hier zum Download.

Zur Erinnerung an das 60jaehrige Vereinsjubilaeum10.08.2019 - Seit 60 Jahren besteht der Plattenwerferverein Geretsberg und die Zangberger Hufeisenfreunde ließen es sich nicht nehmen, das Gründungsturnier der Kameraden aus Oberösterreich zu besuchen. Weitere 37 Mannschaften aus Bayern sowie den österreichischen Bundesländern Tirol, Oberösterreich und Salzburg waren der Einladung gefolgt.

Auf dem idyllisch am Rande des Weilhartforstes gelegenen Turnierplatz tat man sich schwer um in das Turnier zu kommen. Eine etwas unglückliche Anordnung der Turnierbahnen tat sein übriges. So musste man sich gleich zu Beginn den Tirolern aus Kirchdorf geschlagen geben, ehe man einen knappen Sieg gegen Ibm erreichen konnte. Klatschen ohne eigenen Punktgewinn gab es gegen Zell am Moos und Schärding, nur gegen Aschau 2 (Ortsteil von Feldkirchen bei Mattighofen) war man noch siegreich, ehe man in die Pause ging. Diese wirkte Wunder, da man doch danach noch die Mannschaften von Kössen 2 und Maisenberg relativ deutlich besiegen konnte. Hier kam auch etwas Glück hinzu, das zu Beginn des Turnieres vollständig auf Seiten des Gegners lag.

Anläßlich des Jubiläum erhielt jede Mannschaft ein hölzernes Hufeisen mit 4 Schnapsgläsern als Erinnerungsgeschenk.

Die Ergebnisliste hier zum Download.

38 Mannschaften trafen sich in Geretsberg

 

Stefan Thurner beim Abwurf21.07.2019 - Der alte und neue Dorfmeister im Hufeiseneinzelwerfen heißt Stefan Thurner. Bereits zum dritten mal in Folge konnte er sich den begehrten Wanderpokal sichern.

Nach der Vorrunde qualifizierten sich 10 Werfer für das Finale. Auf Stefan Thurner mit 42 cm folgten Konrad Wittmann mit 64 und Jochen Rost mit 98 cm Gesamtentfernung der drei geworfenen Eisen.

 

Die weiteren Platzierungen:

4. Vitus Meyer 105

5. Christian Thurner 120

6. Herbert Loibnegger 135

7. Hermann Huber 143

8. Robert Kruse 169

9. Jakob Kern 194

10. Andreas Kern 471

 

Buergermeisterin Wagner ueberreicht den von ihr gespendeten Pokal gemeinsam mit Hufeisenleiter Jakob Kern

13.07.2019 - Trotz teilweis widrigen Wetterbedingungen waren 32 Mannschaften in drei Gruppen zum größten Turnier im Landkreis Mühldorf in Grünthal angetreten. Die Zangberger Moarschaft mit Jochen Rost, Josef Pulzer, Gerhard Waldmann und Herbert Loibnegger musste sich gleich zu Beginn den Wanklbacher Damen geschlagen geben, verlor dann knapp gegen Schleching und kam dann besser ins Turnier. Mit zwei weiteren Niederlagen belegten sie schließlich den 4. Platz  in der roten Gruppe. Den Turniersieg konnte Kelchsau 1 für sich verbuchen.

Das Gesamtergebnis zum Download.

 

06.07.2019 - Hochspannung pur herrschte beim diesjährigen Turnier der Zangberger Hufeisenfreunde, waren doch bis zur vorletzten Spielrunde drei Mannschaften punktgleich an der Spitze. Maisenberg verlor die letzten beiden Partien und musste den Tiroler Gästen aus Kössen den dritten Rang überlassen. Mit nur drei verlorenen Spielen gewannen die Werfer aus Schleching dank der besseren Eisennote von 2,25 zu 2,03 knapp vor den Gastgebern.

13 Mannschaften traten bei herrlichem Sonnenschein auf dem Dorfplatz an. Darunter drei Teams aus Tirol und zwei Damenmannschaften aus Wanklbach und Aschau. Die Siegerehrung fand beim Grillfest der Freiwilligen Feuerwehr statt und die Mannschaften konnten schöne Brotzeitpreise in Empfang nehmen. Beim gemütlichen Beisammensein nach dem Turnier wurde noch so mancher gelungene oder missratene Wurf diskutiert.

Das Gesamtergebnis: 1. Schleching (18:6 Punkte, 2,253 Eisen); 2. Zangberg (18:6, 2,033); 3. Kössen (Tirol) (16:8, 1,804); 4. Maisenberg (16:8, 1,729); 5. Kelchsau (Tirol) (14:10, 1,840); 6. Schnaitsee (14:10, 1,535); 7. Leidmann Unterneukirchen (14:10, 1,364); 8. Kirchdorf (Tirol) (12:12, 1,162); 9. Thalhausen (11:13, 1,453); 10. Damen Wanklbach (10:14, 0,892); 11. Grünthal (9:15, 0,759); 12. KSK Polling (4:20, 0,193); 13. FF Aschau Damen (0:24, 0,027)