Josef Pulzer, Hermann Huber, Gerhard Waldmann und Vitus Meyer25.08.2019 - Sage und schreibe 55 Mannschaften traten beim 34. Grenzlandturnier in Kössen an. Neben 25 Mannschaften aus Bayern waren 19 Teams aus Tirol, 6 aus Oberösterreich, vier aus Salzburg und eine Mannschaft aus der Steiermark vertreten.

Die Zangberger Moarschaft bildeten Sepp Pulzer, Vitus Meyer, Gerhard Waldmann und Hermann Huber. Gleich mit drei Siegen startete man in das Turnier, darunter auch ein überraschendes 15:0 gegen den späteren Gruppenzweiten aus Kelchsau. Vor der Pause musste man sich aber knapp den Kameraden aus Grünthal und deutlich den Werfern von Nussdorf 2 geschlagen geben.
Frisch gestärkt setzte man sich gegen Vagen trotz eines gegnerischen Neuners durch und konnte auch die jungen Werfer von Lange Lacke besiegen, ehe man den oberösterreichischen Kameraden aus Aschau bei Mattighofen deutlich unterlag.

Siege gegen Kössen 1 und St. Johann-Hauser bei hochklassigen Partien ließen die Hoffnung auf einen Spitzenplatz aufkeimen, doch der Wechsel an die Bahn C7 auf dem Finalplatz (bedingt durch die hohe Teilnehmerzahl) tat den Zangbergern nicht gut, musste man sich doch dort Niederndorferberg und dem späteren Turniersieger aus Saalfelden geschlagen geben. Im letzten Spiel konnte man die Nachbarn aus Polling bezwingen und so konnte man mit dem 6. Pltatz in der 14er Gruppe C durchaus zufrieden sein.
Bei der Siegerehrung wurde noch mancher Ratsch mit den Sportkameraden ausgetragen und erst am frühen Abend trat man nach einem wiederum sehr schönen Turnier die Heimreise an.

 

Das komplette Ergebnis hier zum Download.