Die alternativen Wurfgeräte für die Moarschaft in Geretsberg. :-)13.08.2017 - Mit einem versöhnlichen Abschluss nach einer eher mäßigen Leistung kehrten Gerhard, Stefan und Christian Thurner sowie Gerhard Waldmann aus dem oberösterreichischen Geretsberg heim; konnte man doch im letzten Gruppenspiel den späteren Turniersieger Söchtenau erstmals bezwingen. Vorher konnten nur zwei weitere Spiele gewonnen werden und sieben mal unterlag man den starken Gegnern.
Bemerkenswert bei dem Turnier war noch die enorme Teilnehmerzahl. 23 Profi-Mannschaften und sogar 26 Hobby-Mannschaften waren angetreten.

 

Die Ergebnisliste zum Download.

Turnierleiter Thomas Maier mit der Siegermannschaft aus Lohkirchen: Peter Heindl, Burkhard Deppe, Günther Wagner, Andreas Heizlsperger30.07.2017 - Lohkirchen 1 holte sich den begehrten Wanderpokal beim Turnier der Verwaltungsgemeinschaft Oberbergkirchen, das dieses Jahr im Rahmen des Schönberger Dorffestes ausgetragen wurde. Die Zangberger Hufeisenwerfer waren mit zwei Mannschaften angetreten und hatten sich in Jung und Alt aufgeteilt. Zangberg 1 (Alt) warf mit Josef Pulzer, Elsa Kern, Herbert Loibnegger und Alfred Huber, während Zangberg 2 (Jung) mit Konrad Wittmann, Armin Märkl, Gerhard Thurner sowie Hermann Huber angetreten war.

Beim Bruderduell in der ersten Runde gab es ein 9:9 Unentschieden. Im weiteren Verlauf unterlagen die "Alten" dem späteren Turniersieger Lohkirchen 1, währen die "Jungen" noch ein weiteres Unentschieden gegen die kampfstarke Moarschaft von Schönberg 1 hinnehmen musste. Aufgrund vieler Patzer beim Punkten erreichten die "Jungen" nur eine Eisennote von 1,46 und mussten sich schließlich mit dem zweiten Platz hinter Lohkirchen 1, die eine Eisennote von 1,66 erreicht hatten begnügen. Der Stimmung tat dies jedoch keinen Abbruch und gemeinsam mit den Hufeisenkameraden aus der VG genosss man noch den ein oder anderen Schluck aus dem Wanderpokal, den die Lohkirchner verdientermaßen nun für das kommende Jahr in ihrem Besitz haben. Im nächsten Jahr findet die VG-Meisterschaft in Oberbergkirchen statt.

 

Die Ergebnisliste zum Download.

 

Die Mannschaften von Söchtenau und Kössen im Finale29.07.2017 - Etwas unregelmäßige Leistungen boten die Zangberger Werfer Jakob Kern, Hermann Huber, Manfred Holzner und Vitus Meyer beim Turnier in Grünthal. Beim größten Wettbewerb im Landkreis Mühldorf waren insgesamt 30 Mannschaften angetreten.
Mit einem knappen Sieg gegen Eggstätt gestartet, musste man sich im zweiten Spiel gegen Polling genauso knapp geschlagen geben, ehe man sich mit zwei Siegen gegen Schnaitsee 1 und Gundlprechting auf einem guten Weg wähnte. Eine unglückliche Niederlage gegen Grünthal und eine deftige Klatsche gegen Kelchsau brachte die Zangberger aber wieder schnell auf Boden der Tatsachen zurück. Gegen Föhrenwinkel konnte man noch einen Sieg einfahren, ehe man sich mit zwei Niederlagen gegen Vagen und Thalhausen 1 in die Pause verabschiedete.

Die Zangbergerg Moarschaft in GrünthalFrisch gestärkt lief es zunächst besser, konnte man doch Kraiburg und Grünthal 3 besiegen. Es folgten aber trotz sehr guter Würfe noch zwei Niederlagen gegen Geretsberg und den späteren Finalisten Kössen, ehe man gegen Kolbing 1 noch ein ausgeglichenes Punkteverhältnis und einen positiven Eisenquotienten erreichen konnte.

Das Finale gewann Söchtenau mit 15:12 gegen Kössen.

 

 

 

Die Ergebnisliste zum Download.

 

 

Hufeisenleiter Jakob Kern mit Stefan Thurner und Bürgermeisterin Irmgard Wagner23.07.2017 – Der mehrfache Deutsche und Europameister im Stockschießen Stefan Thurner beherrscht auch den Umgang mit dem Hufeisen. Erstmals gewann er den Titel des Dorfmeisters Im Hufeisenzielwerfen. Bei diesem Wettbewerb müssen drei verschiedene Eisen auf ein Ziel in 16 m Entfernung geworfen werden und der Gesamtabstand zu diesem Ziel wird gewertet. In der Vorrunde kämpften ca. 35 Werfer mit fast 500 Würfen um den Einzug in das Finale der besten Zehn. Dazu war eine Gesamtweite von 74 cm erforderlich. Den Endkampf gewann schließlich Stefan Thurner (51 cm) vor Tobias Thurner (75 cm) und Konrad Wittmann (79). Der Wettbewerb wird bereits seit 1997 ausgetragen und der Wanderpokal ist nun voll. Bürgermeisterin Wagner erklärte sich spontan dazu bereit, eine neue Trophäe zu spenden.

Im Bild Hufeisenleiter Jakob Kern, Siegfried Lohr, Roland Hundseder, Rudi und Peter Hargasser von der siegreichen Mannschaft mit Bürgermeisterin Irmgard Wagner.08.07.2017 - 12 Mannschaften nahmen am diesjährigen Turnier der Zangberger Hufeisenfreunde teil. Sogar aus Tirol waren die Mannschaften von Kelchsau und Kössen angereist. Nach einem spannenden Turnier, unterbrochen von einer kurzen Regenpause, konnten sich die Nachbarn aus Salmanskirchen (19:3 Punkte) vor den Gastgebern (16:6) und den Werfern aus Kelchsau (15:7) durchsetzen.
 

Das komplette Ergebnis zum Download.