Konrad Wittmann, Jakob Kern, Hermann Huber13.10.2013 - Im Landgasthof Eder in Habersam trafen sich die Zangberger Hufeisenfreunde zum diesjährigen Abschlussessen, zum dem traditionell auch die Partner eingeladen sind. 22 Personen waren anwesend.

Vor dem gemeinsamen Abendessen freute sich Hufeisenleiter Jakob Kern, an zwei Kameraden eine bronzene Statue für 100 geworfene Turnier überreichen zu dürfen. Konrad Wittmann und Hermann Huber erreichten fast zeitgleich diese Schallmauer. Grundlage hierfür ist die Statistik, die seit dem Jahre 1993 geführt wird. Danach traten die Zangberger seither bei insgesamt.148 Turnieren an. Für die beiden geehrten wartete Vitus Meyer noch mit einer netten Rechnung auf. Rechnet man im Schnitt 8 Mannschaften pro Turnier ergeben sich bei 6 Kehren pro Spiel 42 Würfe pro Turnier. Bei 100 Turnieren und einer Wurflänge von 16m warfen die beiden ihre Eisen damit über eine Gesamtstrecke von 67,2 km.

 

03.10.2013 - Neun Mannschaften traten in diesem Jahr bei der Ortsmeisterschaft am Zangberger Dorfplatz an, um den von 2. KSK-Vorstand Konrad Wittmann gespendeten Pokal zu erringen.

Viele hart umkämpfte und nur knapp entschiedene Spiele zeugten von einer großen Ausgeglichenheit unter den Teams. Schließlich konnte sich die KSK vor dem Vorjahressieger Feuerwehr und der Skiabteilung durchsetzen. Beim gemeinsamen Bratenessen vor der Siegerehrung tauschte man sich in gemütlicher Runde noch aus und der Kummer über so manchen Fehlwurf war schnell wieder verflogen.

Das Gesamtergebnis:

1. KSK 13 : 3 1,317
2. Feuerwehr 12 : 4 2,593
3. Skiabteilung 10 : 6 2,057
4. Weilkirchen 10 : 6 1,570
5. AH 8 : 8 0,980
6. SpVgg Senioren 7 : 9 0,802
7. Anger 6 : 10 0,919
8. Fischerfreunde 6 : 10 0,752
9. Eggert Sicherheit 0 : 16 0,182

 

Die Siegermannschaft der KSK Feuerwehr
Skiabteilung Weilkirchen
SpVgg AH SpVgg Senioren
Anger Fischerfreunde
Eggert Sicherheit  

 

Steinplatte und Hufeisenwerfer21.09.2013 Das letzte offizielle Turnier in diesem Jahr bestritten die Zangberger Hufeisenwerfer in Kirchdorf in Tirol. 24 Mannschaften waren beim Wettbewerb um die handgeschnitzte "Koasa-Trophäe" angetreten. Leider kam die Sonne erst zum Finale zum Vorschein, welches die beiden angetretenen Kössener Mannschaften bestritten. Kössen 1 mit Stefan Stöckl-Berger sicherte sich den Wanderpokal mit einem 14:11 gegen Kössen 2.

Für die Zangberger verlief das Turnier eher unglücklich. Trotz vielfach guter Kehren musste man 6 Spiele verloren geben und dem sehr hohen Niveau des Turniers Tribut zollen. Kössen 1 und 2 im FinaleWiederum war die immer noch ungewohnte Weite von 18 m vor allem beim Wechsel der Bahn eine Schwierigkeit für sich. Dennoch zeigten sich Jochen Rost, Jakob Kern, Hermann Huber und Vitus Meyer mit dem 7. Platz in der Gruppe A zufrieden und beim gemütlichen Beisammensein nach der Siegerehrung war die Stimmung so prächtig, daß man als letzte Gastmannschaft die Heimreise antrat.

Die Siegerliste wie immer hier zum Download.

 

 

 

 

Plattenwerfer-Würste von Martin Gründler aus Kössen

Die Siegermannschaft: Hermann Huber, Josef Pulzer, Jakob Kern und Konrad Wittmann07.09.2013 Zum vierten Mal konnte eine Zangberger Moarschaft das Turnier des Kreisverbandes der Krieger- und Soldatenkameradschaften im Landkreis Mühldorf für sich entscheiden. Konrad Wittmann, Hermann Huber, Jakob Kern und Josef Pulzer setzten sich bei hochsommerlichen Temperaturen mit nur einer Niederlage an die Spitze des 14er Feldes.

Man startete gleich mit einem Sieg gegen Salmanskirchen 1 in den Wettkampf und die Siegesserie hielt bis zum 11. Spiel an. Dort musste man sich deutlich mit 3:25 dem EC Hammerau geschlagen geben. Ein Kuriosum war dabei die erste Kehre, als die späteren Sieger kein einziges Eisen im Spielfeld platzieren konnten. Das Tief wurde aber überwunden und die Siege in den letzten beiden Partien sicherten den Gesamtsieg.

Die Siegerehrung fand im Gasthaus Ritterstuben statt und groß war die Freude, als man aus den Händen von Kreisvorsitzendem Franz Maier den riesigen Wanderpokal in Empfang nehmen konnte. Erna Hargasser überreichte den Zangbergern noch zusätzlich einen großen Zinnkrug zum Andenken an ihren verstorben Mann und Hufeisenkameraden Hermann Hargasser.

Die Siegerliste hier zum Download.

Die Gruppen B und C in Kössen25.08.2013 Nur schwer in Turnier kam die Zangberger Moarschaft mit Peter Ebert, Gerhard Waldmann, Hermann Huber und Vitus Meyer beim 28. Grenzlandturnier in Kössen. Mit einer Niederlage gegen die Kameraden aus Grünthal war man in das Turnier gestartet und nach den ersten 5 Spielen hatte man bereits 4 Niederlagen zu verzeichnen. Als der Regen dann etwas nachließ, konnte man von den folgenden 10 Spielen noch 7 für ich entscheiden und das Turnier schließlich mit einer positiven Punktebilanz als 9. in der Gruppe B mit 16 Mannschaften beenden. Mit nur einem Sieg mehr wäre man dann schon in die Nähe der Stockerplätze innerhalb der Gruppe gekommen.

Rot-Weiß-Rote TrophäenSieger des mit 47 Mannschaften besetzten Wettkampfs wurde die Mannschaft Niederndorferberg 2, die sich in der Finalrunde gegen Niederndorferberg 3 und Ort-Osternach aus Oberösterreich durchsetzen konnte.

Trotz des anfänglichen Regens war man sich einig, dass das Turnier wieder einen Höhepunkt der Saison darstellte und schön langsam auch mit den etablierten Tiroler Mannschaften mithalten kann.

Die gesamte Siegerliste als PDF-Datei hier zum Download.

 

 

Die Siegermannschaft mit Stefan Stöckl-Berger und Martin Gründler

Beim Turnier in Thalhausen17.08.2013 - Sehr durchwachsen war die Leistung beim Turnier in Thalhausen. Die Zangberger Moarschaft mit Josef Pulzer, Jochen Rost, Hermann Huber und Vitus Meyer kam nur schwer ins Spiel und konnte letztlich nur den 11. Platz von 14 teilnehmenden Mannschaften belegen. Es siegten überraschend "d'Eisern Rothler" aus Kirchanschöring.

Das Gesamtergebnis hier zum Download.

Kommende Termine

Keine aktuellen Veranstaltungen.

Sonnenaufgang / -untergang

In Atzging geht am 25.02.2018 um 07:01 die Sonne auf und um 17:44 wieder unter.