Turnierleiter Christian Englbrecht, Hermann Huber, Herbert Loibnegger, Josef Wastlhuber, Josef Pulzer, Schiedsrichter Josef Englbrecht 17.10.2010 - Ein feuchtkalter Herbsttag bildete den Rahmen für das diesjährige Turnier der Hufeisenwerfer der Verwaltungsgemeinschaft Oberbergkirchen. Ausrichter waren diesmal die Oberbergkirchner, die die Veranstaltung traditionsgemäß mit dem Irler Feuerwehr-Kirta durchführten. Leider waren in diesem Jahr keine Mannschaften aus Schönberg angetreten, somit hatte das Turnier nur 6 Teilnehmer.

Sieger wurde Zangberg I mit Moar Josef Wastlhuber, Hermann Huber, Herbert Loibnegger und Josef Pulzer. Sie mussten nur einen Punkt gegen Lohkirchen I abgeben. Die zweite Zangberger Mannschaft belegte hinter Oberbergkirchen II den dritten Rang. Sie warf mit Moar Gerhard Thurner, Christian Thurner, Georg Rauscheder und Jochen Rost. Oberbergkirchen II wurde übrigens vom Zangberger Nachwuchstalent Tobias Thurner verstärkt.

Turnierleiter Christian Englbrecht überreichte der siegreichen Mannschaft den Wanderpokal, der zum fünften Mal in Folge nach Zangberg ging und alle Teilnehmer hatten schöne Brotzeitpreise zur Auswahl.

Das Gesamtergebnis:

Rang Mannschaft Punkte Note Stockpunkte
1. Zangberg 1 9:1 3,955 87:22
2. Oberbergkirchen 2 8:2 1,111 60:54
3. Zangberg 2 6:4 1,164 71:61
4. Lohkirchen 2 4:6 0,773 51:66
5. Lohkirchen 1 3:7 1,070 61:57
6. Oberbergkirchen 1 0:10 0,263 25:95

Josef Pulzer, Konrad Wittmann, Peter Ebert, Manfred Holzner, Jakob Kern03.20.1020 - Wahrlich vom „Goldenen Oktober“ konnte man am vergangenen Sonntag auf dem Zangberger Dorfplatz sprechen, als die Hufeisenfreunde Zangberg die alljährliche Ortsmeisterschaft ausgerichtet haben.

Trotz diverser Terminüberschneidungen traten sieben Mannschaften zum Wettbewerb um den begehrten Wanderpokal an. Vor der herrlichen Kulisse des Klosters und der Hofmark in der Herbstsonne nahm das Turnier einen sehr spannenden Verlauf, kam es doch aufgrund der Auslosung zu einem richtigen Finale. Die bis dahin ungeschlagene Mannschaft vom Anger verlor jedoch das letzte Spiel überraschend deutlich gegen die Siegermannschaft von der KSK.


Bei der Siegerehrung im Feuerwehrgerätehaus konnte Hufeisenleiter Jakob Kern erfreut feststellen, dass ein Drittel der Teilnehmer Jugendliche waren und dass dieses Turnier eine schöne Bereicherung für das Dorfleben ist. Nach dem gemeinsamen Hax’n-Essen diskutierte man noch lange in gemütlicher Runde über diesen und jenen Fehlwurf.
Das Gesamtergebnis: 1. KSK (10:2 Punkte, 6,304 Eisen); 2. Anger (10:2, 1,123); 3. SpVgg Skiabteilung (8:4, 1,464); 4. Feuerwehr I (Thurner) (7:5, 1,533); 5. Feuerwehr II (Huber) (4:8, 0,574); 6. Weilkirchen (3:9, 0,718); 7. Atzginger Hütte (0:12, 0,198).
Unser Bild zeigt die siegreiche Mannschaft der KSK mit Josef Pulzer, Moar Konrad Wittmann, Peter Eberth und Manfred Holzner sowie Hufeisenleiter Jakob Kern. (hhr)
 

Pokalspender Josef Pulzer, Dorfmeister Tobias Thurner, Hufeisenleiter Jakob Kern01.08.2010 – Nachdem in den letzten Jahren immer ein etablierter Hufeisenwerfer die Zangberger Einzelmeisterschaft im Hufeisenzielwerfen gewann, kam es heuer zu einer großen Überraschung. Sogar überlegen konnte sich der erst zwölfjährige Tobias Thurner mit einer Finalweite von 26 cm den Wanderpokal sichern. Auch auf dem zweiten Platz mit einer Weite von 80 cm landete mit dem 16jährigen Stefan Thurner ein Nachwuchstalent. Somit sicherten sich die zwei Brüder die ersten Plätze. Erst auf dem dritten Platz folgte mit Jakob Kern (97 cm) ein erfahrener Werfer.
Bei dem Wettbewerb müssen drei verschiedene Hufeisen auf ein Ziel in 16 m Entfernung geworfen werden. Die Summe der Abstände der drei Eisen zum Ziel ergibt die gewertete Weite und die 10 besten Werfer der Vorrunde qualifizieren sich für das Finale. Dazu war diesmal eine Weite von 65 cm erforderlich.
Während der Siegerehrung zeigte sich Hufeisenleiter und KSK-Vorstand Jakob Kern sichtlich erfreut über die erfolgreiche Nachwuchsarbeit. Auf den weiteren Plätzen folgten Hermann Huber (129 cm), Jochen Rost (148 cm), Georg Auer, Vorjahressieger Konrad Wittmann, Vitus Meyer, Herbert Loibnegger und Gerhard Waldmann.
Unser Bild zeigt Hufeisenleiter Jakob Kern, den strahlenden Sieger Tobias Thurner sowie den Pokalspender Josef Pulzer bei der Übergabe des Wanderpokales, der anschließend noch des öfteren mit altersgemäßen Getränken befüllt wurde.

Der wohlverdiente Schatten für die Sieger Jakob Kern, Vitus Meyer, Herbert Loibnegger und Konrad Wittmann mit Schiedsrichter Jochen Rost03.07.2010 - Am bisher heißesten Tag des Jahres fanden sich sieben Mannschaften beim diesjährigen Heimturnier der Zangberger Hufeisenwerfer ein. Die große Hitze sowie die Viertelfinal-Begegnung bei der Fussball-WM zwischen Deutschland und Argentinien verhinderten wohl eine höhere Beteiligung. Nichtsdestoweniger entwickelte sich ein spannendes Turnier, das überlegen von den Gastgebern gewonnen wurde. Die Zangberger warfen mit Konrad Wittmann, Vitus Meyer, Jakob Kern und Herbert Loibnegger. Sie gewannen alle Spiele und erreichten eine Eisennote von 7,35. Zweiter wurde die erstmals angetretene Mannschaft der Feuerwehr aus Waldkraiburg vor dem Gummiwerk Kraiburg. Eine weitere Zangberger Mannschaft mit Gerhard Thurner, Christian und Tobias Thurner sowie Marjan Mikljic belegte den respektablen 5. Platz.

Hier das Gesamtergebnis:

Weiterlesen...

 

Die Veldener Moarschaft05.06.2010 - Nach einer längeren Pause traten erstmals wieder die Hufeisenwerfer aus Velden beim KSK-Turnier in Salmanskirchen an. Daß sie nichts verlernt haben, zeigten sie in eindrucksvoller Weise und belegten bei dem Turnier den ersten Platz. Sie traten an mit Moar Hans Holzner, Klaus Rebmann, Helmut Fuchs, Franz Glockshuber und Erwin Hinterberger. Der Wanderpokal des Kreisverbandes der Reservisten, der im Landkreis Mühldorf bleiben muss,  ging aber an die Moarschaft des Zwetschgenwirts von Howaschen, die damit ihren Titel vom Vorjahr verteidigen konnten. Bemerkenswerterweise schafften sie diesen Erfolg mit nur drei Werfern, da der etatmäßige Moar leider erkrankt ist.

Hermann HargasserDas Turnier fand in diesem Jahr erstmals als Hermann-Hargasser-Gedächtnisturnier statt. Der weitum bekannte Hufeisenwerfer und Stockschütze verstarb im vorigen Jahr nach längerer Erkrankung.

Zangberg trat erstmals mit drei Mannschaften an. Allerdings ließen die Leistungen größtenteils zu  wünschen übrig. Vor allem die Zangberger 1. mit Konrad Wittmann, Hermann Huber, Gerhard Waldmann und Vitus Meyer konnte nicht die gewohnte Stärke zeigen. Besser schlug sich die zweite Mannschaft mit Josef Wastlhuber, Jochen Rost, Jakob Kern und Stefan Thurner, die nur aufgrund der schlechten Eisennote einen Stockerlplatz verfehlten. Ebenso respektabel das Abschneiden der dritten Moarschaft mit Peter Eberth, Elsa Kern, Herbert Loibnegger und Christian Thurner, die zwar "nur" den vorletzten Platz belegte, aber mit 5 Siegen ein gutes Turnier ablieferte.

Die komplette Siegerliste:

Weiterlesen...

Franz Hargasser, Rudi Hargasser, Edi Engl von der siegreichen Mannschaft mit KBR Karl Neulinger und Jakob Kern24.04.2010 - Einen riesigen Zuspruch erlebte das diesjährige Turnier im Feuerwehr-Ausbildungs-Zentrum Mühldorf. 24 Mannschaften traten an um den begehrten Wanderpokal zu bekommen. Die FF Waldkraiburg tat dies sogar mit 4 Mannschaften.

Bereits vor dem Turnier wurden zwei Gruppen ausgelost. In der Gruppe Blau trat Zangberg I mit Konrad Wittmann, Hermann Huber, Jochen Rost und Vitus Meyer an. Sie belegten mit zwei Niederlagen (gegen Salmanskirchen I und Aschau I) den zweiten Platz mit einer sehr guten Eisennote von 4,17. Salmanskirchen I konnte den Gruppensieg erringen, während Aschau I auf den 3. Platz kam.

In der roten Gruppe war Zangberg 2 mit Gerhard Thurner, Josef Wastlhuber, Herbert Loibnegger und Jakob Kern vertreten. Sie erreichten den 6. Platz in der Gruppe. Sieger wurde hier die FF Engersdorf 2 aus Oberösterreich vor der 2. Mannschaft von Salmanskirchen. Die Salmanskirchener Zweite war nur mit 3 Mann gekommen, wurde aber ergänzt mit dem erst 10jährigen Zangberger Nachwuchswerfer Christian Thurner, der eine sehr gute Leistung bot.

Weiterlesen...